Die rote Zora

Aus CeviWiki
Version vom 16. Oktober 2018, 15:03 Uhr von GS ZHSHGL (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''Verfasser/in:''' Kurt Held '''Verlag:''' Sauerländer '''ISBN:''' - '''Alter:''' ab 10 '''Seitenzahl:''' 383 '''Kapitel:''' 25 '''geeignet für:…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verfasser/in: Kurt Held

Verlag: Sauerländer

ISBN: -

Alter: ab 10

Seitenzahl: 383

Kapitel: 25

geeignet für: Samstagnachmittag, zweiwöchiges Lager

Hauptfiguren / Bezugspersonen: Zora, das Mädchen mit den roten Haaren und Branko, der Sohn eines fahrenden Geigers und einer Tabakarbeiterin

Inhalt: Branko verliert seine Mutter und hat kein Zuhause mehr. Bald verdächtigt man ihn des Diebstahls und sperrt ihn ein. Doch Zora befreit ihn und er wird in die Bande der jungen Uskoken aufgenommen, die in der alten Burg hausen. Nicht Romantik, sondern Hunger und Not haben sie zusammengetrieben. Sie kämpfen ums tägliche Brot, gegen Entbehrungen und Verfolgung. Ihre wilden Streiche bringen jedoch die Bürgerschaft gegen sie auf, und es droht das Gefängnis. Da weiss aber ihr Beschützer, ein alter Fischer, die Stadtväter der Stadt am adriatischen Meer zu überzeugen, dass es zum Besten aller ist, sich der Kinder anzunehmen. So finden die Rote Zora und ihre Bande endlich Arbeit und ein Zuhause.

Der Programmplan ist auf dem Sekretariat erhältlich.