Lagerapotheke

Aus CeviWiki
Version vom 30. Dezember 2018, 22:08 Uhr von 178.192.29.23 (Diskussion)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Lagerapotheke sollte alles benötigte Material für die 1. Hilfe Massnahmen beinhalten, sowie die wichtigsten Notfallnummern und der Ablauf eines Notfalltelefonats.

Wichtige Telefonnummern:

112 Allgemeiner Notruf (gesamt Europa)

144 Sanität

1414 Rega

117 Polizei

118 Feuerwehr

145 Tox-Zentrum für Vergiftungen (Wichtig: Gewicht des Kindes, Name des Giftes und ungefähre Menge mitteilen)

Notfall Meldung am Telefon:

  • Wer
  • Was ist passiert
  • Wann
  • Wo
  • Wie viele Patienten
  • Weitere Gefahren

Nun kommen wir zur Apotheke:

Es ist wichtig, dass die Apotheke immer dabei und griffbereit ist. Am besten befindet sich der Inhalt in einem grossen Necessaire, damit sie gut verstaubar ist. Die Lagerapotheke wird vor jedem Lager kontrolliert und wenn nötig vervollständigt. Abgelaufene Medikamente müssen ersetz werden. Die Apotheke sollte geschützt vor Hitze und trocken aufbewahrt werden.

Inhalt:

Allgemeines

  • Inventarliste
  • Alle ausgefüllten Teilnehmerinfoblätter mit Krankenversicherungsnummer
  • Formular um Allergien und Angaben der TN's und LeiterInnen zu notieren
  • Schreibzeug
  • Traubenzucker
  • Rettungsdecke
  • Fieberthermometer
  • Bettflasche
  • wenige Binden / Tampons

Wund- und Sportverletzungen:

  • kleines Pflastersotiment (+ Spezialpflaster, wie Blasenpflaster)
  • Desinfektionsmittel für Hände und Wunde
  • Blutstillende Zellstoffwatte (Tupfer, zur Wundbehandlung)
  • sterile Wundauflagen
  • Verband in diversen Grössen
  • Verbandsklammern
  • eine elastische Binde
  • Sicherheitsnadel
  • stumpfe Schere
  • spitze Pinzette (Zecken)
  • Dreieckstuch
  • Einweghandschuhe
  • Formbare Polsterschiene (SAM Splint)
  • Coolpack (nicht vergessen zu Beginn des Lagers in den Gefrierschrank zu legen)

Salben und Medikamente:

Grundsätzlich ist bei allen Medikamenten zu sagen, dass es die Zustimmung der Eltern braucht bevor man etwas abgibt. Dies lässt sich gut auf dem Gesundheitsblatt mit einer Unterschrift bestätigen.

Bei der Wahl der Medikamente sollte man sich am besten bezüglich der Zielgruppe beraten lassen.

Beschwerden Vorschlag eines Medikaments / Salbe
gereizte Augen Similasan Augentropfen
Durchfall Imodium, Similasan Magen-Darm Beschwerden
Erbrechen / Übelkeit Itinerol B6, Stugeron, Motilium, Similasan Magen-Darm Beschwerden
Bauchkrämpfe Buscopan
Allergien Zyrtec (Antiallergikum), Fenistil Gel
Halsschmerzen / Schluckweh Mebucaïne f, Lutschtabletten
Husten Hustensaft für Kinder und Leiterinnen, Tee, Hustenbonbon wie Ricola
Schmerzen / Entzündungen Panadol, Dafalgan
Unwohlsein / Heimweh Notfallbonbon, Beruhigungstee
Verbrennungen (die man selber behandeln kann, Sonnenbrand) Dr. Brand Salbe, After Sun Salbe
Verstauchung Perskindol Cool, Voltaren / Dicloren, Euceta
Zugsalbe Leucen
Insektenstiche Fenistil Gel, Parapic
Wundsalben Bepanthen Plus, Lalugen Plus, Merfen Spray