Rüeblispiel

Aus CeviWiki
Version vom 10. November 2018, 13:15 Uhr von Lieta (Diskussion | Beiträge) (Ein super Spiel für kleine Pausen, welches überall umgesetzt werden kann, ist das Rüeblispiel.)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein super Spiel für kleine Pausen, welches überall umgesetzt werden kann, ist das Rüeblispiel.

Vorbereitung Ein grosser Vorteil des Spiels, ist die geringe Vorbereitung. Dafür muss lediglich eine oder mehrere Karotten mitgenommen werden.

Durchführung Die Gruppe steht in einen engen Kreis und hält die Hände hinter den Rücken. Ein Kind oder Leiter ist der Detektiv und steht in der Mitte des Kreises. Ziel des Detektivs ist es, herauszufinden, wo die Karotte ist. Ziel der anderen Spieler ist es, die Karotte aufzuessen, ohne dass der Detektiv diese sehen kann. Die Spieler geben die Karotte hinter dem Rücken im Kreis weiter und beissen immer wieder von der Karotte ab. Da dies jeweils ein lautes Knack-Geräusch verursacht, wird die Aufmerksamkeit des Detektivs erregt.

Chancen und Schwierigkeiten Für das Spiel ist eine grosse Vertrautheit innerhalb der Gruppe erforderlich. Gleichzeitig kann diese aber auch sehr gut durch das Spiel aufgebaut werden. Wenn gewisse Mitspieler nicht von der Karotte abbeissen wollen, so ist es empfehlenswert, diese auch nicht dazu zu zwingen. Es ist gut möglich, dass sie dies nach einigen Runden freiwillig tun wollen.

Steigerungsformen > mehrere Karotten statt nur einer > Nachbarn füttern statt selber abbeissen > Zuwerfen der Karotten über den Kreis erlauben