Linoldruck

Aus CeviWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Linoldruck erstellt man auf einer Linolplatte eine Schablone, welche man später auf verschiedene Materialien wie z.B. die Kluft, ein T-Shirt oder auch auf ein Papier drucken kann.

Material[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgendes Material wird für die Arbeit benötigt:

Verbrauchsmaterial[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Linoleumplatte
  • Druckfarbe
  • Papier, Stoff (T-Shirt, Pullover, Kluft, etc.), Karton

Werkzeug / Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Linolschnittbesteck
  • Gummiwalze

Anleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linoldruckschablone auf Linolplatte zeichnen oder übertragen. (Achtung!!! Man muss das Motiv spiegelverkehrt auftragen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn man mit Schrift arbeitet)
  2. Motiv ausschneiden
  3. Mit der Gummiwalze die Farbe auf die Linolplatte walzen
  4. Linolplatte mit Farbe auf das gewünschte Material auflegen.
  5. Gut andrücken damit der Druck sich gut aufs Material verteilt.

Ideen für Einbettung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Linoldruck kann man super verwenden um einen Lagerdruck für die Kluft zum Lagerthema zu machen.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Negativschnitt

Beim Negativschnitt schneidet man die Linien und Formen des Motives nach. Diese Bereiche sind dann weiss. Der Rest wird dann gedruckt.

Positivschnitt

Beim Positivschnitt lässt man die Linien und Formen des Motives stehen und entfernt nur die Umgebung. Dadurch wird das gezeichnete Motiv gedruckt und der Rest ist weiss.