Schiffli (Basteln)

Aus CeviWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basteln und Werken
Schiffli

Kein Bild vorhanden
Altersempfehlung

ab Kindergarten

Zeitbedarf

je nach Alter der Kinder und Art des Schiffes: ca. 15 - 30 Minuten

Material

je nach Schiffli - siehe Material

Werkzeug
  • Schere
  • Stifte
  • Unterlage
  • Schiffli-spezifisches Werkzeug



Leinen los und die Segel setzen! Wir basteln unsere eigenen Schiffe, die auf Wasser schwimmen können.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da wir ja in einem Ceviprogramm nicht so riesige Schiffe wie Frachter, Dampfschiff, etc. bauen können, begrenzen wir uns auf die, die wir mit viel Kreativität und wenig Material basteln können:

  • Papierschiff
  • Nussschalenboot
  • Korkzapfenboot
  • Kartonschiff

Material[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgendes Material wird für die Arbeit benötigt:

Werkzeug / Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werkzeug, Material, welches nicht verbraucht wird:

  • Schere
  • Stifte (Farbstifte, Bleistifte, ...)
  • Unterlage (Zeitung, Folie)

Verbrauchsmaterial[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Papierschiff:
    • verschiedenfarbiges Papier
  • Nussschalenboot:
    • leere Nussschalenhälften (Walnuss)
    • Papier
    • Zahnstocher
    • Leim (Weissleim oder Sekundenleim)
    • evtl. Knete oder Korken
  • Korkzapfenboot:
    • Korken von Weinflaschen
    • Schnur
    • Papier
    • Stofffetzen
    • Zahnstocher
    • Leim (Weissleim oder Sekundenleim)
  • Kartonschiff:
    • Karton in verschiedenen Farben und Formen (z.B. Eierkarton, Cornflakesschachtel, Schuhkarton, Kartonröhre, etc.)
    • Leim (Weissleim oder Sekundenleim)
    • Klebeband
    • Papier
    • Schnur
    • evtl. Draht

Anleitungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Papierschiff:
    • Hier sind geschickte Hände und Genauigkeit gefragt. (Dutzende verständliche Anleitungen mit Bilder im Internet zu finden!)
    • Schrittweise Anleitung:
      1. Zuallererst benötigst du ein DIN A4-Papier (Rechteck).
      2. Falte das Blatt in der Breite zur Hälfte, zu einem doppellagigen kleineren Rechteck. Die Öffnung liegt nach unten.
      3. Falte es nun noch einmal in der Mitte (in der Breite) zu einem Rechteck und öffne es wieder. So erhältst du eine senkrecht verlaufende Mittellinie.
      4. Falte nun die rechte und linke äussere Ecke (geschlossene Seite) entlang der Mittellinie.
      5. Klappe die überstehende untere Seite nach oben auf die gefalteten Dreiecke. Wiederhole diesen Schritt auch auf der Rückseite. Klappe nun die 4 kleinen überstehenden Ecken nach innen, sodass du am Schluss ein grosses Dreieck (das wie ein Hut aussieht) vor dir liegen hast.
      6. Öffne das entstandene Dreieck von unten her, drehe es und drücke die spitzen Ecken aufeinander, sodass ein Quadrat entsteht.
      7. Falte nun die eine Spitze nach oben. Drehe die Faltarbeit und wiederhole diesen Schritt auf der Rückseite. Nun solltest du ein kleineres Dreieck vor dir liegen haben.
      8. Öffne das Dreieck erneut von unten und falte die beiden Spitzen aufeinander (wie Schritt 6). Lege das entstandene Quadrat vor dir hin.
      9. Jetzt kannst du die oberen Spitzen (offene Seite) auseinander ziehen und schon ist das Papierschiffchen gefaltet.
      10. Ziehe es noch schön auseinander und bring es in Form, sodass es sicher auf dem Wasser schwimmen kann. Wer will kann das Papierschiffchen auch noch verzieren und bunt anmalen.
  • Nussschalenboot:
    • Nimm eine Nussschalenhälfte, befestige darin etwas Knete, ein zerknülltes Papierkügelchen oder Korken mit Leim. Sobald der Leim getrocknet ist, kannst du einen Zahnstocher in diese Knete, das Papierkügelchen oder den Korken stecken. Dies wird der Masten für unser Segel. Als Segel schneiden wir ein Dreieck aus einem farbigen Papier aus und falten beliebig zwei der drei Ecken aufeinander. Dort, wo nun der Mittelfalz entstanden ist, soll das Papierdreieck an den Zahnstocher geklebt werden - und schon haben wir ein Segel. Dieses kannst du jetzt noch verzieren und mit Stiften beschriften, ganz nach deinem Geschmack.
  • Korkzapfenboot:
    • Ähnlich wie das Nussschalenboot - nur dienen hier Korken als Bootuntergund und nicht eine Nussschale. Zwei bis drei Korkzapfen (oder auch mehrere) aneinander kleben und mit Schnur umwickeln, dass sie auch ganz fest zusammenhalten und stabil sind. Auch hier kann wieder ein Zahnstocher als Masten in die Korken gesteckt und ein Segel aus Papier/Stoff befestigt werden. Fertig ist unser Korkzapfenboot!
  • Kartonschiff:
    • Bei diesem Schiff ist viel Kreativität und Ideenreichtum gefragt. Das Ziel besteht darin, mit dem Material erfinderisch zu sein und aus Kartonschachteln, Papier, Klebeband und Farbe ein einzigartiges Schiff zu bauen. Nach Belieben kann auch noch weiteres Material zur Verfügung gestellt werden, wie z.B. Pet-Flaschen, Dosen oder Naturmaterialien. (Wichtig dabei natürlich: solches Material nirgendwo liegen lassen und bei nicht-Gebrauch am richtigen Ort entsorgen!) Den Bastelideen sind hier keine Grenzen gesetzt, einfach drauflos basteln.

Ideen für Einbettung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Basteln von einem Schiff kann gut zu einer Geschichte passen, die in einem Programm behandelt wurde. Dazu zuerst die Geschichte erzählen und dann den Bastelauftrag ausführen.

Im Sommer passt das "Schiffli basteln" immer. Man könnte ein Wettrennen mit den gebastelten Schiffen veranstalten (anpusten, welches schneller am Ziel ist), oder die Schiffe in einer Rangliste auflisten und bewerten - Welches ist am kreativsten? Welches geht als erstes unter? Welches bleibt am längsten auf der Wasseroberfläche? etc.

Die Papierschiffe könnten auch gut als Einladungskarte dienen. Entweder mit einem Zahnstocher und Papier noch ein Segel befestigen und darauf schreiben, oder den Brief direkt auf das A4-Papier schreiben (vor dem Falten).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Querverweise auf verwandte Bastelarbeiten.