Start ins Leitersein

Aus CeviWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Übergang zum Leitersein ist eine besondere Zeit in der Cevi-Karriere. Auch für die werdenden Stufenleiter, welche ihre ehemaligen Teilnehmer begleiten, ist dies eine Herausforderung. Im folgenden Artikel sind diverse Ideen zusammengefasst und chronologisch geordnet, wie das Leiterwerden für die Jugendlichen und deren Eltern angenehm und spannend gestaltet werden kann.

Da verschiedene Abteilungen sehr unterschiedlich aufgebaut und organisiert sind, ist es gut möglich, dass die untenstehende Beschreibung nicht für alle passend ist. Sie soll deshalb lediglich als Ideensammlung betrachtet werden, welche individuell angepasst werden muss. Aus demselben Grund ist dieser Artikel als Hilfe für die werdenden Stufenleiter/-innen gedacht und nicht als genaue Vorschau für die werdenden Leiter/-innen und deren Eltern. Selbstverständlich kann der Artikel aber auch ihnen einen Einblick in die bevorstehende Zeit gewähren.

Checkliste chronologisch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1–2 Jahre vor der Stufeneröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorbereitung aufs Leitersein

  • diverse Programmideen sind ausgearbeitet durch den Regionalverband (Dokument "Arbeitsplan Vorbereitung aufs Leitersein")
  • Projekte zur Stufengemeinschaft (z. B. Gruppenpullover gestalten, eignes Pfila selber planen…)
  • Projekte für die Abteilung (z. B. Leiterplausch organisieren, Verkleidungsmat aufpimpen, Umgestaltung oder Ausgestaltung eines Teils des Cevi-Hauses…)
  • Einbezug in Anlässe (helfen bei Zeitungssammlung, besonderen Events…)
  • Helfer für andere Stufen (kleinere Einsätze, Progi planen für Fröschli…)


ca. 6 Monate vor der Stufeneröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thematisierung des Leiter-werdens

  • ansprechen der bevorstehenden Stufeneröffnung, Frage nach der Motivation dafür
  • Entscheidung jeder / jedes Einzelnen: Will ich mich als Leiter/-in engagieren? Wenn ja: wo und wie? (Will ich dabei sein bei der eigenen Stufeneröffnung? Will ich lieber bei den Fröschli helfen?)


ca. 3–4 Monate vor der Stufeneröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontaktaufnahme mit den Eltern der künftigen Leiter/-innen

(mindestens in Mailform, besser: persönlicher Kontakt z. B. per Elternabend / Telefon)

  • Ankündigung des ersten Höcks
  • Information: Was ändert sich? Was bedeutet Leitersein?
  • Leiterdatenplan mitsenden und erläutern
  • Kommunikationsbereitschaft bei Rückfragen ausdrücken


ca. 3–4 Monate vor der Stufeneröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Höck mit den Jungleiter/-innen vorbereiten

  • Login für Online-Datenbank bei verantwortlicher Person anfragen (Dropbox/Cloud/E-Wolke...)
  • Cevi-Mailadresse einrichten
  • Cevi-Haus-Schlüssel organisieren
  • Dokumente ausdrucken / bereitstellen: Leiter-Datenplan, Kursprogramm, Leiterhandbuch (falls vorhanden)


ca. 2 Monate vor der Stufeneröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Höck mit den Jungleiter/-innen

  • am besten mit einem gemütlichen Znacht kombiniert
  • Übergabe Schlüssel
  • vorbereitete Dokumente erklären und übergeben (Leiterhandbuch gemeinsam durchblättern und erläutern, Übersicht über bevorstehende Kurse, Anlässe im Leiterdatenplan erklären, Ämtli als Leiter erklären (z. B. Cevi-Haus putzen))
  • Zugang zur Onlineplattform (Cloud / Dropbox / E-Wolke…) und Mailadresse zeigen
  • Ressort-Aufteilung machen (siehe Beispiel)
  • regelmässiges Höckdatum für die Progis definieren (z. B. jeden Mittwochabend / immer nach dem Progi etc.)
  • erstes Programmthema wählen, welches für junge Kinder geeignet ist (z. B. Moses-Geschichte)
  • Frage klären, wie die Leitergemeinschaft innerhalb der Stufe gepflegt werden kann / soll (z. B. mit einem regelmässigen Znachtessen, halbjährlichem Leiterplausch…)


ca. 2 Monate vor der Stufeneröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planung und Durchführung vom Schnupperprogi

allenfalls zusammen mit einer anderen Stufe und / oder den Fröschli

  • persönliche Einladungen an die Zielgruppe verschicken oder verteilen
  • erster Höck organisieren und durchführen
  • Werbematerial organisieren
  • Zeitungsartikel für die Dorfzeitungen verfassen
  • Webauftritt (z. B. auf der eigenen Cevi-Homepage)
  • Programm planen
  • Werbung machen…


ca. 1 Monat vor der Stufeneröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Überlegungen zur Gruppenentstehung

  • Elternbrief schreiben, welcher an die Eltern von schnupperden Kindern abgegeben werden kann (Aufgabe der Stuleis, siehe Beispiel)
  • Konzept zur Kindergewinnung entwickeln (z. B. mit Stempelkarten, siehe Beispiel)


ab der Stufeneröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Programmplanung und -durchführung

  • coole, kindergerechte Progis
  • Gruppenstärkung innerhalb der neuen Stufe (z. B. mit Gruppenruf, Gruppenplatz… siehe Elementesammlung im Leiterhandbuch)


mehrere Monate nach der Stufeneröffnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Förderung des Einbezugs in die Abteilung

  • Teilnahme an Sitzungen der Abteilung
  • Übernahme und Ausführung von Jöbblis (z. B. Mithilfe bei der Planung eines Events)
  • motivieren zur Mithilfe bei verschiedenen Bereichen (konkret thematisieren an einem Höck), z. B. im Cevi-Lädeli, Verkleigungsmat, Ressort Werbung, C-Grüppli, Mat…


Dateien und weiterführende Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beispiel Ressortverteilung PDF
Vorlage Elternbrief für neue Kinder PDF

Datei:Ressortverteilung Beispiel.docx

Datei:Vorlage Elternbrief für neue Kinder.docx

Beispiel Stempelkarten